Home

BAFU Störfallvorsorge

Unbedachte Bautätigkeiten und Zonenplanänderungen können die Personendichte um eine Anlage massgebend beeinflussen und zu vermeidbaren Erhöhungen des Risikos führen. Daher wirken das BAFU und das ARE durch Vollzugshilfen darauf hin, dass eine stärkere Berücksichtigung der Störfallvorsorge bei der Raumplanung stattfindet. Seit April 2013 gibt es zudem einen neuen Artikel in der Störfallverordnung zur Koordination mit der Richt- und Nutzungsplanung Störfallvorsorge bei Betrieben mit hochaktiven Stoffen Ein Modul des Handbuchs zur Störfallverordnung. 2017 Mengenschwellen gemäss Störfallverordnung (StFV

Immer wieder auftretende Unsicherheiten im Umgang mit der Störfallvorsorge in Planungsprozessen veranlasste die Bundesämter für Raumentwicklung, für Umwelt, für Energie und Verkehr die vorliegende Planungshilfe zur Koordination von Raumplanung und Störfallvorsorge zu verfassen. Die praxisorientierte Planungshilfe legt einen Grundstein, um die Koordination zwischen der Raumplanung und der Störfallvorsorge im Rahmen des geltenden Rechtes in einem frühen Planungsstadium zu fördern reich der Störfallvorsorge zu harmonisieren, hat das BAFU auf Wunsch und unter Einbezug der kantonalen Störfallvollzugsfachstellen und der Industrie die vorliegende Vollzugshilfe erarbeitet. Das Beispiel der HAS zeigt, dass die Störfallvorsorge eine wichtige Dauer-aufgabe darstellt, welche für unsere hoch industrialisierte Gesellschaft al «Die Sicherheit zu gewährleisten, ist für die Betriebe eine Daueraufgabe», stellt Michael Hösli von der BAFU-Sektion Störfall- und Erdbebenvorsorge fest. «Dabei gilt der Grundsatz, auch das Undenkbare durchzuspielen, denn es ereignet sich ständig etwas, das noch nie zuvor passiert ist.» Diese Erkenntnis findet sich denn auch im englischen Zitat «Things that have never happened before, happen all the time» Störfallvorsorge Nanomaterialien Der Schutz der Bevölkerung und der Umwelt vor schweren Schädigungen infolge von Störfällen stützt sich in der Schweiz auf die Störfallverordnung. Eine 2010 vom Bundesamt für Umwelt BAFU publizierte Literaturstudie untersucht mögliche Störfallszenarien im Zusammenhang mit den Brand- und Explosionseigenschaften synthetischer Nanomaterialien Bundesamt für Umwelt (BAFU) Abteilung Gefahrenprävention Sektion Störfall- und Erdbebenvorsorge 3003 Bern Das BAFU ist ein Amt des Eidg. Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) Kantone AG, BE, BS, LU, Z

Störfallvorsorge bei Lager für ammoniumnitrathaltige Dünger BAFU 2010 10 In Kapitel 1 werden die Eigenschaften der AN-Dünger vorgestellt. Kapitel 2 nimmt Bezug auf bisherige Störfälle im Zusammenhang mit AN und AN-Düngern. In Kapi-tel 3 wird ein Überblick über die eigenverantwortlich zu treffenden Sicherheitsmass-nahmen gegeben. Kapitel 4 geht auf die Abklärungen im Rahmen des Geltungsbereich 2013. Immer wieder auftretende Unsicherheiten im Umgang mit der Störfallvorsorge in Planungsprozessen veranlasste die Bundesämter für Raumentwicklung, für Umwelt, für Energie und Verkehr die vorliegende Planungshilfe zur Koordination von Raumplanung und Störfallvorsorge zu verfassen. Koordination Raumplanung und Störfallvorsorge (PDF, 1 MB, 01.10 Die Fachstelle des Bundes für Fragen der Störfallvorsorge ist das Bundesamt für Umwelt (BAFU), Sektion Störfall- und Erdbebenvorsorge. Definition Störfälle. Unfallereignisse, die erheblichen Schaden an Bevölkerung oder Umwelt verursachen, werden als Störfälle bezeichnet. Die häufigsten Störfälle sind: Brände bzw. Feuerbälle mit Hitzestrahlun Stehtankankanlagen unterstehen in der Regel der Störfallverordnung und sind damit verpflichtet, Sicherheitsmassnahmen zur Minderung des Risikos zu treffen und den Vollzugsbehörden einen Kurzbericht zur Störfallvorsorge einzureichen. In Zusammenarbeit mit dem BAFU und den zuständigen kantonalen Stellen erarbeitete die CARBURA einen Rahmenbericht

Störfallvorsorge: Das Wichtigste in Kürz

  1. Immer wieder auftretende Unsicherheiten im Umgang mit der Störfallvorsorge in Planungspro-zessen veranlasste die Bundesämter für Raumentwicklung, für Umwelt, für Energie und Ver-kehr die vorliegende Planungshilfe zur Koordination von Raumplanung und Störfallvorsorge zu verfassen. Ein erster Entwurf wurde mit der Unterstützung von externen Experten erarbeitet
  2. Weitere Informationen zum Thema Störfallvorsorge finden Sie auf der entsprechenden Internetseite des BAFU. Formulare Bitte wenden Sie sich an stoerfallvorsorge@bl.ch, wenn Sie einen neuen Kurzbericht einreichen wollen. Kontakt. Amt für Umweltschutz und Energie. Rheinstrasse 29. Postfach . 4410 Liestal. T 061 552 51 11. F 061 552 69 84. aue.umwelt@bl.ch . Lageplan . Gewässerschutzpikett (24h.
  3. Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Die Störfallvorsorge gestern - heute - morgen Fachveranstaltung Störfallvorsorge und Raumplanung Basler & Hofmann AG, 7. Mai 2014 Daniel Bonomi Stv. Chef Sektion Störfall- und Erdbebenvorsorge BAFU
  4. Störfallvorsorge. Ein Teil der Rohrleitungsanlagen, die der Aufsicht des Bundes unterstehen, wurden per 1. April 2013 in den Geltungsbereich der Störfallverordnung (StFV) aufgenommen. Damit soll das Risiko auf nachhaltige Weise auf einem tragbaren Niveau gehalten oder gegebenenfalls auf ein solches gesenkt werden
  5. Die Störfallverordnung gilt für Betriebe, die gefährliche Stoffe, Zubereitungen oder Sonderabfälle in grösseren Mengen als die in der Störfallverordnung definierten Mengenschwellen (Häufigste Punkte des Anhangs 1 der Störfallverordnung) auf ihrem Betriebsareal lagern oder verarbeiten
  6. BAFU: Sektion Störfall- und Erdbebenvorsorge Web Karte: Basel-Landschaft: Amt für Umweltschutz und Energie Web Karte: Basel-Stadt: Kt. Laboratorium Web Karte: Bern: Kantonales Laboratorium Umweltsicherheit Web: Freiburg: Service de l'environnement Web Karte: Genf: Service de l'environnement et des risques majeurs (SERMA) Web: Glaru

Publikationen Störfallvorsorge - Federal Counci

Koordination Raumplanung und Störfallvorsorg

Amt für Bevölkerungsschutz, Sport und Militär Office de la sécurité civile, du sport et des affaires militaires Polizei- und Militärdirektio Amt für Bevölkerungsschutz, Sport und Militär 3 Absperrung und Verkehrsleitung Gde FO FW ZS andere Sind die kommunalen Einsatzkräfte materi-ell/personell vorbereitet 2013 > Umwelt-Vollzug > Störfallvorsorge > Handbuch II zur Störfallverordnung (StFV) Vollzugshilfe für Betriebe mit Mikroorganismen > Umwelt-Vollzug > Störfallvorsorge > Handbuch II zur Störfallverordnung (StFV) Vollzugshilfe für Betriebe mit Mikroorganismen Herausgegeben vom Bundesamt für Umwelt BAFU Bern, 2013. Rechtlicher Stellenwert dieser Publikation . Diese Publikation ist eine.

  1. 1 Bundesamt für Umwelt BAFU, Kantone Aargau, Basel-Stadt, Bern, Freiburg, Luzern, Solothurn und Zürich Störfallvorsorge bei Kälteanlagen Welche Abklärungen sind wann zwingend? Was ist der Stand der Sicherheitstechnik? Wie werden Schadenausmass und Risiken korrekt ermittelt? 2 Expertengruppe Bundesamt für Umwelt (BAFU) Dr. M. Merkofer (Projektleitung) M. Hösli B. Horisberger Amt für.
  2. - BAFU: «Mengenschwellen gemäss Störfallverordnung (StFV)», 2015 Fischsterben müssen verhindert werden! 3 Umweltschutz in Ihrem Betrieb Was gilt es beim Umgang mit Agrarhilfs-mitteln zu beachten? Umweltgefährdende, giftige und gesundheitsgefährdende Stoffe Bereits wenige Liter eines Konzentrates (z. B. Pflanzenschutzmittel) können nach einer Le‑ ckage oder im Brandfall zu einem.
  3. Kanton Solothurn. Wichtige Seiten. Startseite Hauptnavigation Inhalt Such
  4. Die Wirkung einer Strahlendosis auf Lebewesen wird in der Masseinheit Sievert ausgedrückt. In der Schweiz beträgt die durchschnittliche Strahlenbelastung pro Person ca. 4,5 bis 5,5 Millisievert (Tausendstel-Sievert, mSv) pro Jahr, mit Abweichungen je nach Wohnregion
  5. Die Einteilung der Gefahrgüter erfolgt nach Gefahrgutklassen (1-9) mit spezieller Kennzeichnung der Gefahrguteigenschaften durch ein Symbol (z.B. giftig, selbstentzündlich, ätzend, etc.)
  6. Übersicht Die Zuständigkeiten für Bewilligungen und Auflagen sowie die gesetzlichen Bestimmungen sind in den Kantonen unterschiedlich geregelt. Die nachfolgende Tabelle bietet einen Überblick. Wenden Sie im Sinne der Vorsorge gegen die Lichtverschmutzung und zur Optimierung der Beleuchtung die 5-Punkte Checkliste an

Störfallvorsorge: Kälteanlagen mit Ammoniak: Sicherheit

Full text of Dictionnaire étymologique de mille et une expressions propres à l'idiome français : fondé sur des faits linguistiques et des documents exclusivement nationaux. Störfallvorsorge bei Betrieben mit hochaktiven Stoffen. Dieses neue Modul des Handbuchs zur Störfallverordnung erläutert das Vorgehen zur Prüfung des Geltungsbereichs gemäss Störfallverordnung (StFV) und zur Ausmasseinschätzung auf Stufe Kurzbericht

Störfallvorsorge: Das Wichtigste in Kürze Das Gefahrenpotenzial für Störfälle hat sich in den letzten Jahren nicht verändert. Die Risiken hingegen steigen infolge der Siedlungsentwicklung im Umfeld der Störfallanlagen.Um die ernsthaften Risiken für Mensch und Umwelt zu begrenzen, sind die Inhaber von Anlagen verpflichtet, in Eigenverantwortung Massnahmen zu treffen Störfallvorsorge bei Betrieben mit hochaktiven Stoffen. Ein Modul des Handbuchs zur Störfallverordnung. 2017. Mengenschwellen gemäss Störfallverordnung (StFV) Ein Modul des Handbuchs zur Störfallverordnung. 3. aktualisierte Ausgabe. 2017. Koordination Raumplanung und Störfallvorsorge. Planungshilfe. 2013. Ergebnisse 1 - 10 von 15 1 aktuelles Element; 2; Eine Seite vor; Kontakt Letzte.

Planungshilfe. Immer wieder auftretende Unsicherheiten im Umgang mit der Störfallvorsorge in Planungsprozessen veranlasste die Bundesämter für Raumentwicklung, für Umwelt, für Energie und Verkehr die vorliegende Planungshilfe zur Koordination von Raumplanung und Störfallvorsorge zu verfassen Geodatenmodelle für Geobasisdaten des BAFU zum Thema Störfallvorsorge Veranschaulichen und bewerten Zustand und Entwicklung der Umwelt anhand ausgewählter Kenngrössen

Bundesamt für Umwelt BAFU Suche. Stichwörter A-Z. Stichwörter A- Störfallvorsorge bei Lager für ammoniumnitrathaltige Dünger BAFU 2011 . 8 > Einleitung . Die Detonation eines Lagers mit unspezifiziertem Ammoniumnitrat im französischen Toulouse im Jahre 2001 veranlasste verschiedene europäische Staaten wie auch die Schweiz, die Aspekte der Störfallvorsorge bei der Lagerung ammoniumnitrathaltiger Dünger (im Folgenden AN-Dünger genannt) vertieft zu.

Störfallvorsorge Nanomaterialien - Federal Counci

Mengenschwellen gemäss Störfallverordnung (StFV) Hrsg. Ein Modul des Handbuchs zur Störfallverordnung. 3. aktualisierte Ausgabe. Diese Vollzugshilfe richtet sich sowohl an die Inhaber von Betrieben wie auch die Vollzugsbehörden bei der Klärung von Fragen in Bezug auf die Überschreitung von Mengenschwellen gemäss Störfallverordnung (StFV) Vor Ort informiert er die Fachleute für Störfallvorsorge des Kantons Bern und des BAFU über die getroffenen Massnahmen für einen sicheren Umgang mit dem Kältemittel Ammoniak. Ammoniak (NH3) hat einen üblen, stechenden Geruch, was auch einen Vorteil mit sich bringt: Tritt das ätzende Gas bei einem Leck aus, so wird dies sofort bemerkt Störfallvorsorge bei Kälteanlagen Bundesamt für Umwelt BAFU, Kantone Aargau, Basel-Stadt, Bern, Freiburg, Luzern, Solothurn und Zürich Welche Abklärungen sind wann zwingend? Was ist der Stand der Sicherheitstechnik? Wie werden Schadenausmass und Risiken korrekt ermittelt? Expertengruppe Bundesamt für Umwelt (BAFU) Dr. M. Merkofer (Projektleitung) M. Hösli B. Horisberger Amt für. Störfallvorsorge Nanomaterialien. Der Schutz der Bevölkerung und der Umwelt vor schweren Schädigungen infolge von Störfällen stützt sich in der Schweiz auf die Störfallverordnung. Eine 2010 vom Bundesamt für Umwelt BAFU publizierte Literaturstudie untersucht mögliche Störfallszenarien im Zusammenhang mit den Brand- und.

Planungshilfe Koordination Raumplanung und Störfallvorsorg

  1. Weitere Informationen zum Thema Störfallvorsorge finden Sie auf der entsprechenden Internetseite des BAFU. Formulare Bitte wenden Sie sich an stoerfallvorsorge@bl.ch, wenn Sie einen neuen Kurzbericht einreichen wollen. Kontakt. Amt für Umweltschutz und Energie. Rheinstrasse 29. Postfach . 4410 Liestal. T 061 552 51 11. F 061 552 69 84. aue.umwelt@bl.ch . Lageplan . Gewässerschutzpikett (24h.
  2. Bundesrat setzt revidierte Störfallverordnung in Kraft Der Bundesra
  3. Störfallvorsorge bei Lager für ammoniumnitrathaltige Dünger BAFU 2010 8 > Einleitung Die Explosion eines Ammoniumnitrat-Lagers im französischen Toulouse im Jahre 2001 veranlasste verschiedene europäische Staaten wie auch die Schweiz, die Aspekte der Störfallvorsorge bei der Lagerung ammoniumnitrathaltiger Dünger (im Folgende
  4. Dazu hat das Bundesamt für Umwelt (BAFU) Listen von Stoffen, Zubereitungen und Sonderabfällen mit den dazugehörenden Mengenschwellen erstellt. Bei wesentlichen Veränderungen der Anlage wie Erweiterungen, Umbauten, Umstellung von Produktionsverfahren usw. muss der Inhaber die Abklärung wiederholen. Fällt ein Betrieb oder ein Verkehrsweg unter die Störfallverordnung, legt die Verordnung.
  5. D. Bonomi, BAFU, SEV Heute • Rohrleitungen im Geltungsbereich der StFV (seit 1.4.2013) • Auftrag an die Kantone zur Koordination der Störfallvorsorge mit der Richt- und Nutzungsplanung (Art. 11a, in Kraft seit 1.4.2013), d.h. • Festlegung des angrenzenden Bereichs durch Vollzugsbehörde (Konsultationsbereich) un
  6. Störfallvorsorge Kanton Züric
Internationales Messnetz erfasst UmweltsündenSchwermetalle in FliessgewässernModul ISOTDaten, Indikatoren, KartenMedienservice des BAFUÖkologische und gesellschaftliche Funktionen des Bodens: Mit Füssen getretener SchatzThema UmweltrechtPflichtenheft für die technische Untersuchung von belasteten StandortenAnpassung in den Kantonen: Die Geschichte vom Mann, der mit seiner Insel versinkt